Kontakt
  • Newsletter

    Bleiben Sie in Kontakt mit uns - und immer auf dem Laufenden. Jetzt abonnieren

  • Soziales Engagement

    Wir unterstützen soziale Projekte, indem wir in Bildung investieren. Mehr dazu

Für bessere Vergleichbarkeit der Behandlungsqualität in der orthopädischen Rehabilitation – PASSAUER WOLF schließt Pilotprojekt zur Qualitätsmessung erfolgreich ab

(veröffentlicht am 26.02.2020)

Der Passauer Wolf hat sich an den Standorten Bad Griesbach und Bad Gögging an einer Initiative der 4QD-Pilot-Arbeitsgruppe beteiligt. Bei dem Pilotprojekt wurden erstmalig neue Messmethoden eingesetzt, um die Behandlungsqualität im Bereich Orthopädie vergleichbarer zu machen. Auch in Zukunft wird der Passauer Wolf maßgeblich an der Weitentwicklung dieser Messmethoden beteiligt sein.

Die Arbeitsgruppe wurde von der 4QD – Qualitätskliniken.de GmbH ins Leben gerufen. Das Unternehmen betreibt das Internetportal qualitätskliniken.de, eine Plattform, auf der Reha-Einrichtungen ihre Qualität transparent und vergleichbar darstellen können. Für die Studie wurden deutschlandweit über 3.000 Patienten in 24 Reha-Kliniken zu Veränderungen in ihrer gesundheitsbezogenen Lebensqualität befragt. Die 4QD – Qualitätskliniken.de GmbH und das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) entwickelten für diesen Zweck ein objektives und vergleichbares Verfahren zur Ergebnismessung in der Rehabilitation auf Basis von sogenannten Patient Reported Outcome Measurements (PROMS). Ziel des Pilotprojekts war es, Messinstrumente zu testen, die einen internationalen und trägerübergreifenden Vergleich der Behandlungsqualität in Rehabilitationseinrichtungen erlauben.

Zukunftsweisendes Pilotprojekt

Der Passauer Wolf gehört zusammen mit sieben anderen Unternehmen zu den Mitinitiatoren des Projekts. »Wir sind überzeugt davon, dass alle Rehakliniken und vor allem Patienten von einer vergleichbaren, transparenten Ergebnismessung profitieren. Deswegen unterstützen wir die Initiative der 4QD-Arbeitsgruppe, um die Messinstrumente zu verbessern und weiterzuentwickeln«, erklärt Dr. med. Stefan Triebel, ärztlicher Direktor und Chefarzt der Orthopädie beim Passauer Wolf Bad Gögging. Die Erhebung der Daten an den Kliniken startete im Juli 2018 mit dem Fokus auf Rehabilitanden mit den Indikationen Hüft-TEP, Knie-TEP und Rückenschmerz. Es wurden sowohl Patienten als auch Behandler zu Beginn und Ende des Reha-Aufenthalts befragt.

Neue Messmethoden erfolgreich erprobt

Die Messung der Ergebnisqualität auf der Basis von PROMS konnte dabei nachweisen, dass die Rehabilitation positive Effekte auf die Lebensqualität und die krankheitsspezifischen Einschränkungen der Rehabilitanden hat. Das bedeutet auch, dass das von Qualitätskliniken.de und der UKE entwickelte Messinstrument die Behandlungsqualität transparent und vergleichbar messen kann. Die Qualitätsdimensionen, mit denen Qualitätskliniken.de bis jetzt misst, können in Zukunft also durch eine weitere ergänzt werden. Das erleichtert den Vergleich von Rehakliniken anhand von objektiven Kriterien.

»Mit dem erfolgreichen Test der neuen Methoden haben wir einen weiteren Schritt hin zu einem zukünftig sogar sektorenübergreifenden Vergleich gemacht. Auch in Zukunft wird der Passauer Wolf sich dafür engagieren, Messinstrumente weiterzuentwickeln und zu testen«, versichert Dr. med. Matthias Lemberger, Chefarzt der Orthopädie beim Passauer Wolf Bad Griesbach. Die 4QD-Pilot-Arbeitsgruppe plant, die Datenerhebung in der Orthopädie fortzuführen, um langfristige Veränderungen zu dokumentieren. Die Ergebnismessung soll auch für andere Fachbereiche angepasst und weiterentwickelt werden.