Kontakt
  • Newsletter

    Bleiben Sie in Kontakt mit uns - und immer auf dem Laufenden. Jetzt abonnieren

  • Soziales Engagement

    Wir unterstützen soziale Projekte, indem wir in Bildung investieren. Mehr dazu

Passauer Wolf verschiebt ab sofort planbare Behandlungen

(veröffentlicht am 20.03.2020)

Die Allgemeinverfügung der Bayerischen Staatsregierung fordert auch Reha- und Vorsorgeeinrichtungen auf, alle geplanten Behandlungen zurückzustellen oder bereits laufende Behandlungen zu unterbrechen. Im Ernstfall sollen so Kapazitäten für die Behandlung von Krankenhaus- oder COVID-19 Patienten zur Verfügung stehen. Im Passauer Wolf bereitet man sich vor.

Frei werdende Kapazitäten können im Ernstfall bereitgestellt werden

Gäste deren Behandlungsbeginn – medizinisch vertretbar - zurückgestellt oder unterbrochen werden kann, werden von den Reservierungen kontaktiert und zum weiteren Vorgehen informiert. Aktuell sind die Häuser des Passauer Wolf nahezu voll ausgelastet und angesichts des Schweregrades der Erkrankung, beispielsweise in der neurologischen Akutbehandlung oder Frührehabilitation, geht man derzeit davon aus, dass die Zahl der frei werdenden Betten umschrieben sein wird. »Falls neben der Aufnahme - von aus den umliegenden Krankenhäusern zu uns verlegten Patienten - eine Integration von COVID-19 Patienten erforderlich wird, können kurzfristig spezielle Aufnahmemöglichkeiten und Isolierbereiche vorbereitet werden. Dies dient dem Infektionsschutz aller Gäste und Mitarbeiter in unseren Häusern. Die Vorbereitungen sind bereits angelaufen«, so Stefan Scharl, Geschäftsführer des Passauer Wolf. Ob die heute von der Bayerischen Staatsregierung erlassene Allgemeinverfügung, die Ausgangsbeschränkungen für Bayern vorsieht, Wirkung zeige und die Entwicklung der Infektionsrate abmildern kann, bleibt abzuwarten. Im Ernstfall könne man Kapazitäten für die Behandlung bereitstellen. Diese werden tagesaktuell an die Behörden gemeldet. »Wir wissen natürlich auch um die Notwendigkeit des Rehabeginns und können die Enttäuschung derer, die bereits einen Termin in Aussicht hatten, gut nachempfinden. Wie bereits bei den intensivierten Vorkehrungsmaßnahmen wie etwa dem vollständigen Aussetzen von Besuchsoptionen, hoffen wir auch hier auf das Verständnis und die Geduld unserer Gäste«, so Sibylle Merk, Ärztin und Geschäftsführerin

Mehr Informationen zum Infektionsschutz beim Passauer Wolf

Mehr zum Besuchsverbot beim Passauer Wolf

Vereinzelte Bereiche der Häuser sind vorübergehend geschlossen. Welche das sind, können Sie hier einsehen