Passauer Wolf Bad Griesbach erweitert Beratungsangebot – Psychosoziale Begleitung für Angehörige und Patienten der neurologischen Frührehabilitation

(veröffentlicht am 16.11.2020)

Eine Mitarbeiterin der psychosozialen Begleitung im Gespräch mit einer Patientin

Der Passauer Wolf Bad Griesbach unterstützt Patienten und Angehörige der neurologischen Frührehabilitation seit Kurzem zusätzlich durch die psychosoziale Begleitung. Nach einem Schlaganfall oder einer Hirnblutung sehen sich Patienten und Angehörige oft mit immensen psychischen Belastungen konfrontiert. Angelika Böhm, Leiterin des psychosozialen Dienstes, berät und leistet in dieser schwierigen Zeit Beistand.

Die Unterstützung der psychosozialen Begleitung richtet sich dabei am individuellen Bedarf der Patienten aus und kann von einzelnen Gesprächen bis hin zu einer intensiven Begleitung reichen. Sie hilft, eigene Gefühle zu klären, die eigenen Handlungsmöglichkeiten in schwierigen Situationen auszuloten, und so zu den bestmöglichen Entscheidungen und Vorgehensweisen zu finden. Inhalt der Beratung können organisatorische Fragen zur Vorbereitung der Weiterversorgung sein, aber auch Sorgen und Ängste, die sich um die neue Situation ranken.

Psychosoziale Begleitung bietet kompetente, lösungsorientierte Hilfe in Belastungssituationen

Angelika Böhm, Leiterin der psychosozialen Dienstes beim Passauer Wolf Bad Griesbach, freut sich, dass das neue Angebot von den Patienten und Angehörigen gut angenommen und als eine wichtige Stütze während der neurologischen Frührehabilitation erlebt wird. Bereits in den ersten Tagen nach der Anreise nimmt sie mit den Angehörigen Kontakt auf, um erste Orientierung zu geben und die drängendsten Fragen zu beantworten, und auch um Ängste und Sorgen zu mindern. »In einem geschützten Umfeld helfen wir den Betroffenen dabei, neue Perspektiven für die Zeit während, aber vor allem auch nach der Reha zu entdecken«, erklärt Angelika Böhm, »Die zahlreichen positiven Rückmeldungen, die mich bereits erreicht haben, zeigen uns, dass wir mit dem gesamten Ärzte- und Therapeutenteam im Passauer Wolf Bad Griesbach auf dem richtigen Weg sind.« Die psychosoziale Begleitung ergänzt die medizinisch-therapeutische Behandlung. Eine besonders enge Kooperation besteht mit der Abteilung Neuropsychologie, die wie bisher für die Behandlung relevanter kognitiver Beeinträchtigungen verantwortlich zeichnet. Im Rahmen der Therapie unterstützt sie u.a. die Selbstwirksamkeit sowie die Krankheitsverarbeitung. Die enge Verzahnung von psychosozialer Begleitung und Neuropsychologie schafft ein breit aufgestelltes Unterstützungsangebot, bei dem das psychische Wohlbefinden der Patienten im Vordergrund steht.

Angehörigen von Patienten, die aus der neurologischen Frührehabilitation entlassen werden, steht die psychosoziale Begleitung auch bei organisatorischen Fragen zur Weiterversorgung zur Verfügung und berät und unterstützt, um den Übergang möglichst frühzeitig und nahtlos zu gestalten. Dr. med. Oliver Meier, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Neurologie und Geriatrie beim Passauer Wolf Bad Griesbach, ist vom neuen Angebot überzeugt: »Die psychosoziale Begleitung leistet einen wichtigen Beitrag im Rahmen der neurologischen Frührehabilitation, um Patienten effektiv auf dem Genesungsweg zu unterstützen – auch über den eigentlichen Aufenthalt beim Passauer Wolf hinaus – und Angehörigen in Ausnahmesituationen zur Seite zu stehen.«