Passauer Wolf Ingolstadt stellt Kapazitäten für die Versorgung von COVID-19-Patienten bereit

(veröffentlicht am 11.01.2021)

Das Passauer Wolf Reha-Zentrum Ingolstadt hat seine Bettenkapazitäten bereitgestellt, um COVID-19-Patienten aufzunehmen. Damit entlastet der Passauer Wolf angesichts der nach wie vor hohen Infektionszahlen die Akutkrankenhäuser in der Region. Seit 7. Januar werden erste Patienten in das Passauer Wolf Reha-Zentrum Ingolstadt verlegt. Insgesamt stehen 20 Betten zur Versorgung COVID-positiver Patienten zur Verfügung, die nicht mehr akut behandlungsbedürftig sind.

Erste Patienten wurden bereits aufgenommen

Die Infektionszahlen im Raum Ingolstadt sind nach wie vor hoch. Um die Akutkrankenhäuser zu entlasten, hat das Passauer Wolf Reha-Zentrum Ingolstadt bereits letzte Woche in Absprache mit dem Ärztlichen Leiter der Krankenhauskoordinierung und Intensivmediziner Dr. Marcus Kettemann damit begonnen, seine Bettenkapazität für die Versorgung von COVID-19-Patienten bereitzustellen. Zur Zeit werden 10 Patienten versorgt.

Zusätzliche Sicherheit durch die Anbindung an die Akutversorgung

»Um die momentan stark benötigte Unterstützung bei der Weiterbehandlung von COVID-19-Patienten zu bieten, stehen wir als Rehabetreiber für die weitere Betreuung von COVID-Patienten zur Verfügung. Durch die direkte Anbindung zum Klinikum Ingolstadt und den dortigen Versorgungsstrukturen ist das Passauer Wolf Reha-Zentrum Ingolstadt bestens geeignet«, erklärt Geschäftsleiter Alexander Meierl die Entscheidung, die Betten der Reha-Einrichtung für COVID-19-Patienten frei zu halten. »Für maximale Sicherheit und Hygiene – auch für das Behandlerteam - sorgt zum einen ein inzwischen bewährtes Infektionsschutzkonzept, zum anderen setzen wir auf die Einzelbelegung der Zimmer«, so Dr. med. Michael Grubwinkler, Ärztlicher Direktor des Passauer Wolf Ingolstadt. Im Passauer Wolf Reha-Zentrum Ingolstadt werden ansonsten neurologische Patienten stationär während der Rehabilitation behandelt. Zur Versorgung der Covid-19-Patienten erfährt das Passauer Wolf Reha-Zentrum zusätzliche Unterstützung durch weitere Ärzte unter Leitung von Dr. Kettemann. Mit dem Passauer Wolf Ingolstadt werden nun an einem weiteren Passauer Wolf-Standort Behandlungskapazitäten bereitgestellt, um Akutkrankenhäuser zu entlasten. Der Passauer Wolf behandelt derzeit auch in Bad Gögging Patienten, die aufgrund einer weiterhin bestehenden COVID-19-Infektion noch nicht in ihr privates Umfeld entlassen werden können.