Passauer Wolf wird Träger des praktischen Teils der neuen generalistischen Pflegeausbildung

(veröffentlicht am 17.08.2020)

Im Rahmen der Reform der Gesundheits- und Pflegeberufe sind die Passauer Wolf Standorte Bad Griesbach, Bad Gögging und Nittenau, hier das Reha-Zentrum und das Senioren-Zentrum, als Träger der praktischen Pflegeausbildung zugelassen worden. Ab dem 1. September können angehende Pflegefachkräfte hier Ihren Ausbildungsvertrag abschließen und den Hauptanteil der praktischen Ausbildung im Rahmen der neuen generalistischen Pflegeausbildung absolvieren. Damit tragen die Reha-Kliniken ihren Teil dazu bei, die Zukunft der Ausbildung weiterhin mitzugestalten und den Bedarf an Pflegefachkräften zu sichern.

Generalistische Pflegeausbildung stellt Weichen für die Zukunft

Die Pflegeausbildung wurde reformiert, um den gewandelten strukturellen und demografischen Anforderungen an die Pflege gerecht zu werden. Die neue generalistische Pflegeausbildung stellt sicher, dass der Beruf zukunftssicher aufgestellt und attraktiver wird. Angehende Pflegefachkräfte sollen während der dreijährigen, EU-weit anerkannten Ausbildung ein Kompetenzspektrum aufbauen, mit Hilfe dessen sie Menschen aller Altersstufen und in allen Versorgungsbereichen pflegen können.

Interdisziplinär und praxisorientiert

Die Ausbildung neuer Pflegekräfte ist auch für Rehabilitations- und Langzeitpflegeeinrichtungen von zentraler Bedeutung. Denn auch hier werden Pflegekräfte dringend benötigt. Geschäftsführer Andreas Herzog sieht deswegen auch diese Einrichtungen in der Pflicht, die neue generalistische Pflegeausbildung mitzutragen: »Die Corona-Pandemie hat der breiten Öffentlichkeit deutlich vor Augen geführt, wie wichtig die Pflegeberufe sind. Wir sind stolz darauf, die Zukunft dieses Berufs tatkräftig mitzugestalten, indem wir eine fundierte praktische Ausbildung in unseren Einrichtungen anbieten.« Mit der Zulassung als Ausbildungsbetrieb für die generalistische Pflegeausbildung können Auszubildende an den Passauer Wolf Standorten Bad Griesbach, Bad Gögging und Nittenau ab September einen großen Teil ihrer praktischen Ausbildung absolvieren. Durch die zahlreichen medizinischen Fachgebiete beim Passauer Wolf, darunter unter anderem die Neurologie, Geriatrie und die Langzeitpflege, kann die Pflegeausbildung interdisziplinär gestaltet werden und bereitet die Auszubildenden damit optimal auf die Tätigkeit als Pflegefachkraft vor. »Dies geschieht in enger Abstimmung mit den Pflegeschulen, sodass Theorie und Praxis sinnvoll aufeinander abgestimmt sind« so Hans-Martin Linn, Geschäftsleiter des Passauer Wolf Bad Gögging und Geschäftsführer des Bildungszentrums für Gesundheitsberufe in Bad Gögging. Dies habe sich auch bei der Ausbildung von Physiotherapeuten bewährt, die seit 1993 im Passauer Wolf Bad Gögging angeboten wird. Zum Start für die Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann am 1. September werden an den Standorten Bad Gögging, Bad Griesbach und Nittenau noch Bewerbungen angenommen.